Betreuung: Stellungnahme von CDU-Fraktionschef Thomas Spieker

7. September 2021

„Leider herrscht bei der Vergabe von nachschulischen Betreuungsplätzen für Grundschulkinder derzeit in Gehrden absolutes Chaos. Der Bedarf an Plätzen wird nicht gedeckt und dieser Umstand ist seit Monaten bekannt. Bisher hat die Verwaltung im Bildungsausschuss stets die Position vertreten, dass Hortplätze in den Klassenräumen der Grundschulen nicht eingerichtet werden können. Andere Räumlichkeiten ständen nicht zur Verfügung. Dies suggerierte, dass es zwangsläufig zu einem Mangel an Plätzen kommen muss.

Umso überraschter ist die CDU plötzlich zu erfahren, dass es einen neuen Hort, betrieben durch einen externen Betreiber in den Klassenräumen der Grundschule am Castrum geben wird. Warum war das zu einem früheren Zeitpunkt nicht möglich?

Aber weit gefehlt, kaum verkündet die Stadt diese Lösung offiziell mit Starttermin unmittelbar nach den Sommerferien, muss schon wieder zurückgerudert werden. Ein Vertrag existiert noch nicht und ob ausreichend Personal zur Verfügung steht  beim zukünftigen Betreiber auch noch nicht fest.

Dieses Hin und Her empfinden wir als peinlich. Eine vernünftige Planung ist so für die Eltern unmöglich. Probleme müssen durch die Verwaltung identifiziert werden. Konzepte zur Problemlösung müssen eher entwickelt werden, um rechtzeitig greifen zu können.

Und auf eine offizielle Stellungnahme der Stadt muss Verlass sein.

Die Verwaltung muss ein tragfähiges Konzept entwickeln und vorstellen, dass jedem Grundschulkind eine nachschulische Betreuung ermöglicht. Diese Konzept muss schnellstmöglich umgesetzt werden und greifen, bis die Ganztagsbetreuung an den neuen Grundschulen beginnt.

Hierbei müssen alle Modalitäten incl. der Kosten transparent dargestellt werden.“