Ein Luftfiltergerät steht in einem Fachraum eines Gymnasiums. (Zu dpa «Luftfilter für 12 000 Schulräume beantragt») +++ dpa-Bildfunk +++

Eil-Antrag von CDU und Bündnis 90/Die Grünen: Corona-gerechte stationäre RLT-Anlagen in Einrichtungen für Kinder

16. Juli 2021

Der Bund fördert ab sofort die Neuinstallation von RLT-Anlagen in Einrichtungen für Kinder unter 12 Jahren. Die Ratsfraktionen von CDU und Bündnis 90/Die Grünen beantragen, dass die Stadt Gehrden unverzüglich Förderanträge für städtische Einrichtungen wie Grundschulen, Kitas Horte etc. stellt.

Die freien Träger sollten über die erweiterte Förderung informiert werden, um entsprechende Planungen aufzunehmen und ebenfalls Förderanträge zu stellen.

Gemeinsame Begründung von CDU und B90/Grüne

Trotz einer stetig steigenden Anzahl von Corona-Schutzimpfungen und derzeit sinkender Inzidenzwerte warnen Virologen weiter eindringlich vor der zunehmenden Verbreitung von Virusmutationen und den Folgen für das Infektionsgeschehen. Die bereits bekannten Virusmutanten sollen um ein Vielfaches ansteckender sein und besonders bei Kindern und Jugendliche zu mehr Infektionen führen.

Für Kinder unter 12 Jahren steht aktuell und voraussichtlich auch in absehbarer Zeit kein Impfstoff zur Verfügung. Es ist deshalb erforderlich, in Einrichtungen dieser Personengruppe Schutzmaßnahmen zu ergreifen, um im nächsten Herbst/Winter/Frühjahr eine pandemiegerechte Präsenz-Betreuung zu gewährleisten.

Zahlreiche vorliegende wissenschaftliche Studien belegen die Wirksamkeit raumlufttechnischer Anlagen wie z.B. Lüftungs- und Klimaanlagen. Die Kontamination der Raumluft mit Viren kann verhindert bzw. die Aerosolmenge und damit das Infektionsrisiko stark reduziert werden.

Das erweiterte Förderprogramm der Bundesregierung zum Neueinbau von RLT-Anlagen in Einrichtungen für Kinder unter 12 Jahren in öffentlicher oder freier Trägerschaft bietet die Chance, das städtische Luftfilter-Programms auf weitere öffentliche Gebäude auszudehnen.

Um eventuell schon die Sommerferien für den Einbau nutzen zu können, ist Eilbedürftigkeit gegeben.

Unsere Schülerinnen und Schüler, die Lehrerinnen und Lehrer sowie die Eltern unserer Kinder in den Schulen haben einen Anspruch darauf, dass alles getan wird, um den Unterricht nach den Sommerferien so sicher wie möglich zu machen. Dazu gehört auch eine Entscheidung zu Luftfiltern und Raumlüftungsanlagen.

Diese Entscheidung muss für Kinder, Jugendliche, Lehrer und mittelbar auch Eltern jetzt getroffen werden. Niemand sollte sich auf die Sommerpause des Rates berufen. Ich bin mir sehr sicher, dass die Mitglieder des Verwaltungsausschusses – oder wenn aus Verwaltungssicht unbedingt nötig auch des Stadtrats – bereit sind, sich bei einem so wichtigen Thema in Pandemiezeiten zu einer Sondersitzung zu treffen. Das ist überfraktionell auch mit Pairing-Abkommen oder trotz Abwesenheit mancher in der Sommerferienzeit (durch Vertretungsabsprachen) möglich.

Die Inzidenzen steigen wieder, und die Gamma- und Delta-Virusvarianten sind auf dem Vormarsch. Es geht um die Gesundheit und Sicherheit vor allem unserer Kinder. Diese werden – zumindest unter 12 Jahren – absehbar kein Impfangebot erhalten. Sie dürfen nicht erneut unter langen Schulschliessungen leiden. 

CDU-Fraktionsvorsitzender Thomas Spieker

Weiterführende Informationen:

Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrollen [Stand 16.07.21] https://www.bafa.de/DE/Energie/Energieeffizienz/Raumlufttechnische_Anlagen_neu/Neueinbau/neueinbau_node.html

Bericht – Hannoversche Allgemeine Zeitung [Stand 16.07.21] https://www.haz.de/Umland/Gehrden/CDU-und-Gruene-fordern-Luftfilter-fuer-die-Schulen-in-Gehrden

Titelbild-Quelle [Stand 16.07.21] https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/124693/Bund-zahlt-jetzt-fuer-Luftfilteranlagen-an-Schulen-und-Kitas